Wir engagieren uns für: Natur- und Umweltbildung sowie Vermittlung von Allgemeinwissen für Jugendliche. Umweltfreundliche und nachhaltige Pflege unserer Kulturlandschaft. Artgerechte Tierhaltung und den Schutz von Wildtieren. Erhalt und Anbau alter Obst- und Gemüsesorten sowie bedrohter Pflanzen. Schulungen und Lehrveranstaltungen, Gartenführungen, Öffentlichkeitsarbeit der Themen Natur, Umwelt, Pflanzenkunde und Ernährung.


Kastanienhof Bülow e.V. Lebensräume schaffen und bewahren

In unserem tierfreundlichen Garten achten wir auf die Zusammenhänge der Natur! Keine Fledermäuse ohne Insekten, keine Insekten ohne deren spezifische Futterpflanzen. Trockenmauern aus Feldsteinen bieten Hummeln, Spitzmäusen, Amphibien und Reptilien gerne angenommene Lebensräume. Vogelnistkästen werden für Höhlenbrüter bereitgestellt und gewartet.

Durch das Anpflanzen und die Pflege von heimischen Gehölzen erhalten wir den Lebensraum Wildhecke. Dadurch sorgen wir für ein ausreichendes Wohnungs- und Nahrungsangebot für unsere heimischen Wildtiere.


Artenvielfalt erhalten und schützen

Wir retten bedrohte Pflanzen, z.B. Kornraden waren früher neben Feldritterspornen, Klatschmohn und Kornblumen eine häufig anzutreffende Pflanze an den Feldrändern. Den vom Aussterben bedrohten Kornraden und Feldritterspornen geben wir auf dem Kastanienhof Platz und vermehren sie.

Längst vergessene Kulturgemüse sowie alte bewährte Gemüsesorten werden angebaut und vermehrt.

Wir wachen über eine alte Streuobstwiese und deren Sortenvielfalt.

Wiesen-Schaumkraut unter Obstbäumen des Kastanienhofes in Bülow (oben rechts), Blume des Jahres 2006, die Loki Schmidt Stiftung begründete ihre Entscheidung für diese vielerorts noch häufig vorkommende Art damit, dass mit der Wahl einer solchen Feuchtwiesenart auf die zunehmende Gefährdung dieses Biotoptyps aufmerksam gemacht werden soll. Von dem Rückgang solcher Gebiete sind immer mehr Grünlandflächen betroffen. So sind in Mecklenburg Vorpommern die Bestände des Wiesen-Schaumkrauts bereits so weit zurückgegangen, dass diese Art hier als gefährdet eingestuft wird und den Rote Liste-Status 3 erhielt.


Artenvielfalt erhalten und schützen



Schwalben

Auf dem Kastanienhof gibt es jährlich ca. 25 Brutpaare von Rauchschwalben, die in jedem Sommer etwa 200 Jungvögel aufziehen. Die Mitglieder unseres Vereins instalieren Nisthilfen und beseitigen gerne den anfallenden Unrat.


Schwalben



Eulen

Nach Bauanleitung des NABU wurde ein Brutkasten für Schleiereulen gefertigt und im Dachgebälk des Niederdeutschen Hallenhauses nahe des Euleneinflugloches montiert.


Ein Soll (Toteiskessel) - wurde renaturiert

„Himmelsaugen“ heißen sie auch in Mecklenburg-Vorpommern, weil sich in ihnen oft der Himmel spiegelt. Es sind inselartige Kleingewässer, die von weitem meist nur daran zu erkennen sind, dass mitten auf dem Acker Gebüsche und Baumgruppen kreisförmig angeordnet sind oder der Landwirt um „Löcher“ herumpflügt. aber Sölle (Singular = Soll). Sie kommen in Mecklenburg-Vorpommern zu zehntausenden vor und sie sind prägend für das Landschaftsbild.

Mit einer Mindestfläche von 25 m² sind Sölle gesetzlich besonders geschützte Biotope. Sie sind Zeugnisse der letzten Eiszeit und entstanden nach dem Abschmelzen von mit Sedimenten überlagertem Toteis. Sie sind ein wertvolles Biotop für bedrohte Arten und ein Bindeglied zwischen Lebensräumen für Wildtiere.


Ein Soll (Toteiskessel) - wurde renaturiert


Wir engagieren uns für: Natur- und Umweltbildung sowie Vermittlung von Allgemeinwissen für Jugendliche. Umweltfreundliche...

Kastanienhof Bülow e. V.

Natur erleben, Natur verstehen! Hurra, die Schulzeit ist vorbei, was nun? Für welchen Job soll ich mich entscheiden? Sofort...

Freiwilliges Ökologisches Jahr

Das UNESCO-Biosphärenreservat Schaalsee! ...

Naturschutz